google-site-verification=YH2q0GamxuBGl1qV7ricoQL3nWE1D6EaWslbGN0HiSg Zwischenstand Turniersaison 2018

Zwischenstand Turniersaison 2018


Nach der Winterpause, die den Namen bei uns leider auch verdient hat, da wir uns ja ohne Reithalle immer dem Bodenfrost anpassen müssen und daher leider größtenteils aufs Pferdetraining verzichten müssen, ging es Anfang Mai zum ersten Turnier nach Lößnitz. Da die Pferde über die kalten Monate auch weniger trainiert werden können, um den Körper nicht zu sehr auf hartem Boden zu strapazieren und vor allem die empfindlichen Pferdebeine zu schonen, ließen Kondition und Kraft noch etwas zu wünschen übrig. Da wir zum ersten Turnier aber die beiden Nachwuchspferde eingepackt hatten, ging es uns vor allem darum, die Beiden wieder Erfahrung und Routine sammeln zu lassen, weshalb sie auch zunächst nur in der Pflicht an den Start gingen und wir die Kür noch nicht zeigten. Das hat auch super geklappt und wir konnten sehr zufrieden mit ihnen sein.

Für das folgende Training legten wir dann den Fokus auf die Kürarbeit. Unsere junge, unerfahrene A-Gruppe startet in diesem Jahr erstmalig in dieser Leistungsklasse und muss daher auch zum ersten Mal die Kür im Galopp zeigen. Um den Kindern dafür zunächst einen leichten Einstieg zu geben und möglichst viel Sicherheit zu vermitteln, trainierten sie die Kür vor allem auf unserem routinierten Pferd Sander. Er ist mit seiner kleineren, recht ruhigen Galoppade der ideale Partner für die Kinder gewesen, um die ersten Kürversuche zu unternehmen. Das zeigten sie dann auch eindrucksvoll bei ihrem allerersten Kürstart am 26. Mai in Lungkwitz. Dort legten sie mit einer sehr sauberen Pflicht den Grundstein für eine tolle Bewertung. Auch die Kür konnten sie sehr sicher und mit nur wenigen Unsauberkeiten präsentieren und sich damit den Sieg der Prüfung mit einer Traumnote von 5,8 sichern! Damit konnten sie gleich beim ersten vollständigen Start eine Aufstiegsnote für die nächs­te Leistungsklasse ergattern.

Im Rahmen dieses Turniers wurde der sächsische A-Gruppen Cup ausgetragen, den sie somit gewinnen konnten. Wir waren sehr stolz auf die Truppe und sind gespannt auf ihre sportliche Zukunft! Beim nächsten Turnier am 9. Juni auf dem Landgestüt Prussendorf im benachbarten Sachsen-Anhalt lief es leider nicht ganz so gut wie beim letzten Turnier. Die Gruppe war wieder mit dem erfahrenen Sander, an der Longe von Trainerin Jana Dorn, am Start. Nach einer soliden, zufriedenstellenden Pflicht mussten wir in der Kür leider einen Sturz verbuchen und waren insgesamt etwas enttäuscht, die aktuelle Trainingsleis­tung nicht abrufen zu können. Aber auch solche Erfahrungen sind hilfreich für die Entwicklung und stärken die Gruppe und ihren Kampf­geist. Trotz der misslungenen Kür konnten sie in einem großen Starterfeld den zweiten Platz erreichen, was ein überraschend gutes Ergebnis war. Da wurde die sehr gute Pflichtleis­tung doch noch belohnt und so gut bewertet, dass sie das schlechtere Ergebnis der Kür ausgleichen konnte.

Relativ spontan entschieden wir uns am 24. Juni zum Turnier in Merseburg zu fahren. Dort zeigten sich die Turnerinnen wieder in toller Form und konnten souverän den Sieg für sich verbuchen. Wir bekamen einige Komplimente für die ansprechende Kür, was sicher auch an der tollen Ausführung lag. Diesmal gab es keine Patzer, so dass es eine wirklich runde Vorstellung war. Damit konnten die Mädchen nach dem miss­glückten Auftritt in Prussendorf wieder Selbstvertrauen sammeln und gut in die kleine Sommerpause starten. Eine Besonderheit, die der Merseburger Verein organisiert hatte, war die Möglichkeit, für jeden Verein sich vor der Siegerehrung noch mit dem Richter der Prüfungen zu unterhalten und Fragen zur gezeigten Leistung und seiner Bewertung oder zu allgemeinen Dingen zu stellen. Dieses Angebot nahmen wir gern wahr und stellten interessiert die eine oder andere Frage.

Nun standen erst mal die Sommerferien an, welche durch die Urlaube der Kinder meist eine kleine Trainingspause bedeuten. Danach nahmen wir die Kür wieder in Angriff, diesmal auch auf der in der Kür noch unerfahrenen Romantica. Sie zeigte sich im Training aber so gut und unbeeindruckt, dass wir nach nur fünf kompletten Trainingsdurchgängen beschlossen, sie zum Übungsturnier in Zerbst am 25. August mitzunehmen. Mit ihrer größeren und schwungvolleren Galoppade ist es für die Voltigierer etwas schwieriger, auf ihr zu turnen als auf unserem »Kinderpferd« Sander. Die Gruppe kam aber sehr gut zurecht, was sicher auch auf die Routine, die sie mittlerweile in der Kür erreicht haben, zurückzuführen ist. Sowohl die Voltigierer als auch das Pferd präsentierten sich aber in unseren Augen sehr zufriedenstellend. Die Pflicht war ohne grobe Unsicherheiten und auch in der Kür klappten alle geplanten Übungen. Im Vergleich zu den vergangenen Turnieren haben die Mädels ihr Potential vielleicht nicht ganz ausgeschöpft, woran es dann zu arbeiten gilt. Unser Ziel, mit dem Nachwuchspferd einen ordentlichen kompletten Durchgang zu absolvieren, haben wir aber mit aller Zufriedenheit erreicht.

Viel Zeit zur Erholung bleibt jetzt nicht, da die nächsten Turniere schon direkt folgen, unter anderem der Saisonhöhepunkt mit der Sachsenmeisterschaft in Göda bei Bautzen. Wir trainieren also fleißig, um noch einmal Bestergebnisse zu erreichen!

Anja Sperling, Pressewart

#ReitundVoltigiervereinBöhlitzEhrenberg #Saisonrückblick

18 Ansichten

Anzeige

Bücher, Kalender, Souvenirs u. v. m.

Online-Shop

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Herausgeber
Kolb & Achtner Werbeagentur & Verlag
Inhaber: Denis Achtner
Leipziger Straße 71・04178 Leipzig

03 41 / 4 41 85 05

info@kolb-und-achtner.de

E-Mail senden

Redaktion & Umsetzung:
© 2020 by Denis Achtner
Kolb & Achtner Werbeagentur & Verlag
Inhaber: Denis Achtner
Leipziger Straße 71・04178 Leipzig

03 41 / 4 41 85 05

E-Mail senden

  • Facebook
  • YouTube
  • Instagram