google-site-verification=YH2q0GamxuBGl1qV7ricoQL3nWE1D6EaWslbGN0HiSg Neujahrsempfang: Ehrenamtlich Engagierte ausgezeichnet

Neujahrsempfang: Ehrenamtlich Engagierte ausgezeichnet


Am Samstag, den 12. Januar, fand erstmalig der Neujahrsempfang des Ortschaftsrates Böhlitz-Ehrenberg statt. Knapp 100 Gäste folgten der Einladung von Ortsvorsteher Denis Achtner in das Soziokulturelle Zentrum "Große Eiche".

Im Rahmen des Neujahrsempfangs begrüßte Achtner auch zahlreiche ehrenamtliche Engagierte, Sportlerinnen und Sportler, die an diesem Abend in sieben Kategorie für ihr Engagement ausgezeichnet wurden. In seinen einleitenden Worten unterstrich Achtner die gesellschaftliche Bedeutung des Ehrenamtes als eine wichtige Säule der Gesellschaft, die allerdings oft im Schatten läge. Um so wichtiger sei es, ehrenamtlich Engagierte, die ihre Freizeit zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger Böhlitz-Ehrenbergs einsetzen, zu würdigen. Insgesamt wurden von den Böhlitz-Ehrenbergern in sieben Kategorien 29 Bürgerinnen und Bürger, sowie Sportler/innen und Mannschaften für die Auszeichnung nominiert. Eine Jury, die sich zu gleichen Teilen aus Ortschaftsratsmitgliedern und Mitgliedern der Bürgergesellschaft zusammensetzte, wählte – bis auf die Kategorien "Sportler/in des Jahres" und "Mannschaft des Jahres" – die letztendlichen Sieger aus.

So erhielt Dr. Frank Dittrich die Ehrenmedaille des Ortschaftsrates für sein langjähriges Engagement als Elternratsvorsitzender in der Grundschule Gundorf, durch das es zu zahlreichen Verbesserungen im Umfeld der Schule und im Schulgebäude gab. So erreichte er u. a. die Einrichtung der 30er-Zone vor der Kita in Gundorf, die neue Bewässerungsanlage im Schulgarten, die Errichtung eines modernen Medienzimmers in der Schule, die Erstellung einer neuen Schulhomepage, die Durchsetzung von Plänen zum Erweiterungsbau des Schulhauses und Hinweise zur Schulwegsicherheit, um nur einige Verdienste zu nennen.

Zweiter Preisträger des Abend war Ralph Schellenberg, seines Zeichens seit sechs Nachwuchstrainer beim Fußballverein TSV Böhlitz-Ehrenberg e. V., dem es zu verdanken ist, dass zahlreiche fußballbegeisterte Jungen und Mädchen im Alter von vier bis acht Jahren ihrem Hobby frönen können und eine sinnvolle Beschäftigung in ihrer Freizeit haben. Seit der Vereinsgründung aktives Mitglied engagiert er sich zudem im Vorstand des Vereins

Fast jeder Böhlitz-Ehrenberger hat in den vergangenen Jahren dem Ortsfest oder Weihnachtsmarkt in Böhlitz-Ehrenberg einen Besuch abgestattet oder die zahlreichen Veranstaltungen im Soziokulturellen Zentrum "Große Eiche" besucht. Die Organisation dieser Veranstaltungen und Feste sei jedes Mal mit einem hohen organisatorischen Aufwand verbunden, so Ortschaftsrat Peter Hauschild in seiner Laudatio. Als Vorsitzende der Bürgergesellschaft ist Angelika Hartelt-Just bei der Organisation diejenige, die die Strippen zieht, bei der alles zusammenläuft. Nur wer selbst einmal bei den zahlreichen Vorbereitungssitzungen zum Beispiel bei den Ortsfeskommissionssitzungen dabei war, kann erahnen, mit wieviel Zeitaufwand dies verbunden ist. Daher erhielt auch Angelika Hartelt- Just die Ehrenmedaille des Ortschaftsrates überreicht.

Hubert Henschke, seines Zeichens Präsident des Rollhockeyclubs Aufbau Böhlitz-Ehrenberg spielte seit seiner Kindheit Rollhockey und blieb dem Verein bis heute treu. Seit 2000 saß er im Vorstand des Vereins und begleitete bis 2017 das Amt des Jugendwarts und ist bis heute als Nachwuchstrainer aktiv. Für dieses Engagement dankte Ortschaftsrätin Heike Blum dem "Urgestein" des Rollhockeyclubs.

Der letze Preisträger in der Kategorie "Ehrenamtliches Engagement" ging an den ehemaligen Wehrleiter der Böhlitz-Ehrenberger Freiwilligen Feuerwehr, Bernd Maetzold. Ortsvorsteher Denis Achtner lobte in seiner Laudatio das außerordentliche Engagement neben den "normalen" Einsätzen. Achtner sprach aber auch sein Unverständnis darüber aus, dass in letzter Zeit immer mehr Übergriffe auf die Einsatzkräfte stattfänden. Dies sein nicht tolerierbar. Daher sei es umso wichtiger Zeichen zu setzen, wohl wissend, dass die Auszeichnung von ehrenamtlich Engagierten hier nur ein Anfang sein könne.

In der zweiten Kategorie wurde Philipp Könnecke für sein soziales Engagement im Jugendclub Böhlitz-Ehrenberg ausgezeichnet. Als ehemaliger Besucher des Jugendclubs blieb er bis heute dem Club treu und ist als Clubratsvorsitzender ein beliebter Ansprechpartner für Groß und Klein. Stets offen für neue Ideen füllt er das Leben im Jugendclub mit Inhalten. Hinzu kommt sein Engagement in der clubeigenen Fußballmannschaft. Christopher Werge von der Bürgergesellschaft führte weitere aus, dass Philipp Könnecke in für diese Fußballmannschaft sowohl als Trainer, Spieler und Organisator fungiert.

Aber nicht nur Ehrenamtler wurden an diesem Abend geehrt. Böhlitz-Ehrenberg hat zahlreiche Sportvereine und deren Mitglieder tragen durch ihre Erfolge den Namen Böhlitz-Ehrenbergs auch über die Ortsgrenzen hinaus. Da lag die Idee nicht fern, den oder die Sportlerin des Jahres und die Mannschaft des Jahres zu wählen. Im Unterschied zu allen anderen Kategorien, bei denen eine 14-köpfige Jury die Gewinner auswählte, waren es in den beiden Sportkategorien die Böhlitz-Ehrenberger, die direkt die Wahl hatten. Somit folgte die Überraschung auch auf dem Fuße, denn sowohl das Ehepaar Katrin und René Agater, die sehr erfolgreich ihr Tanzbein im Tanzsportverein Böhlitz-Ehrenberg schwingen als auch Emanuel Markov, der seines Zeichens ein gutes Auge in der Schützengesellschaft Böhlitz-Ehrenberg hat, konnten mit gleicher Stimmenzahl den Titel "Sportler/in des Jahres für sich verbuchen. Herzlichen Glückwunsch!

Bei der Mannschaft des Jahres dagegen zeichnete sich ein klares Ergebnis ab. Nominiert waren die Senioren III-Mannschaft der Schützengesellschaft, die Bundesligamannschaft des Rollhockeyclubs und die Junioren A-Mannschaft des TSV Böhlitz-Ehrenberg. Die Böhlitz-Ehrenberger stimmten mit 50 % für die A-Junioren des TSVs, gefolgt von der Schützengesellschaft mit 29 % und dem Rollhockeyclub mit 21 %. Auch hier herzliche Glückwünsche.

Aufgelockert wurde die Veranstaltung durch mehrere musikalische Einlagen des Posaunenchors der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde unseres Ortes unter der Leitung von Martin Hirse. Jener erhielt dann auch – nichts ahnend – die Ehrenmedaille des Ortschaftsrates in der Kategorie "Kunst und Kultur". In ihrer Laudatio lobte Ortschaftsrätin Anke Kern die Leistungen des Chorleiters und des Chores in unserem Ort aber auch darüber hinaus.

In der vorletzten Kategorie tauchte Ortsvorsteher Denis Achtner zunächst in die Geschichte unseres Ortes ein. Was wäre ein Ort ohne Ortschronisten, die die unzähligen Materialien und Zeitzeugnisse des Ortes sammeln, aufarbeiten und somit der Nachwelt zur Verfügung stellen. Und einer dieser Ortschronisten wurde für dieses Engagement mit dem Ehrenpreis für das Lebenswerk geehrt. Es handelt sich dabei um keinen geringeren als den 1926 in Leipzig geborenen Wolfgang Germanus, der über 10 Jahre die Geschickte des Fördervereins Ortsgeschichte als Vorsitzender leitete und bereits im Vorfeld durch seine Fotografie-Interessengesellschaft DDR-weit für aufsehen gesorgt hat. Für dieses Lebenswerk zeichnete Achtner den 93-Jährigen aus und überreichte zudem einen Präsentkorb.

Den Abschluss des offiziellen Teils bildete Ehrung in der Kategorie "Preis des Ortsvorstehers". Jenen Preis kann der Ortsvorsteher vergeben ohne die Jury einzubeziehen. Dennoch ließ Achtner sich seinen Vorschlag durch die Jury bestätigen und diese stimmte einstimmig für die Auszeichnung der Person. Dies zeigte den Stellenwert, den diese Person für Böhlitz-Ehrenberg hat. 15 Jahre sei diese Person äußerst engagiert in Ihrem Amt für Böhlitz-Ehrenberg aktiv gewesen. Bereits vor der Eingemeindung was sie schon im Gemeinderat tätig und brachte schon damals wichtige Angelegenheiten für unseren Ort auf den Weg und auch in ihre Zeit als Ortsvorsteherin konnte sich viele wichtige Sachen erreichen – so u. a. die Erhaltung des Schulstandortes. Das Ergebnis könne man auf dem Schulhof sehen. Sichtlich gerührt nahm daraufhin Karin Teubner die Ehrenmedaille von ihrem Nachfolger entgegnen und bedankte sich für diese unerwartete Ehre.

In seinen Abschlussworten bedankte sich Achtner ausdrücklich auch bei allen Ehrenamtlern, die (noch) nicht ausgezeichnet wurden. Die Veranstaltung sei so ausgelegt, dass sie jedes Jahr stattfinden soll. Bereits jetzt können schon wieder Nominierungen für den Neujahrsempfang 2020 abgegeben werden. Weitere Informationen dazu gibt es unter: http://neujahrsempfang.boehlitz-ehrenberg.de.

Danach ging es zum gemütlichen Teil des Abends über, indem Achtner das Buffet eröffnete und zum geselligen Beieinander einlud.

#Neujahrsempfang #Auszeichnungsveranstaltung #OrtschaftsratBöhlitzEhrenberg #OrtsvorsteherDenisAchtner #KarinTeubner

83 Ansichten

Anzeige

Bücher, Kalender, Souvenirs u. v. m.

Online-Shop

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Herausgeber
Kolb & Achtner Werbeagentur & Verlag
Inhaber: Denis Achtner
Leipziger Straße 71・04178 Leipzig

03 41 / 4 41 85 05

info@kolb-und-achtner.de

E-Mail senden

Redaktion & Umsetzung:
© 2020 by Denis Achtner
Kolb & Achtner Werbeagentur & Verlag
Inhaber: Denis Achtner
Leipziger Straße 71・04178 Leipzig

03 41 / 4 41 85 05

E-Mail senden

  • Facebook
  • YouTube
  • Instagram