google-site-verification=YH2q0GamxuBGl1qV7ricoQL3nWE1D6EaWslbGN0HiSg
top of page

Patenbürgermeisterinbesuch verschoben

Aus der Ortschaftsratssitzung Burghausen:



Nach Eröffnung der Sitzung und Begrüßung des Herrn Piossek, Sachgebietsleiter beim Verkehrs- und Tiefbauamt (VTA) und sechs Burghausener Bürgern sowie Feststellung der Beschlussfähigkeit und Protokollkontrolle mussten wir leider unsere Tagesordnung ändern und eine geplante Besprechung mit unserer Patenbürgermeisterin, Frau Felthaus, und dem Leiter des Verkehrs- und Tiefbauamtes, Herrn Jana, auf den Januar verschieben. Zu verschiedenen Anliegen konnte uns Herr Piossek Auskunft erteilen. Die 30 km/h-Geschwindigkeits­begrenzung auf der Merseburger Straße zwischen »Grüner Bogen« und Ochsenweg wurde auf Grund einer verkehrsrechtlichen Anordnung stadteinwärts aufgehoben. Das stößt schon seit längerem auf unser Unverständnis und ist nicht plausibel. Deshalb werden wir in Einspruch gehen. Unsere Anfrage zum Planungsstand des Rad- und Gehwegs an der B181 ergab, dass leider gegenwärtig aufgrund von Planungsstau nicht daran gearbeitet wird. Es fehlt beim Amt für Straßenplanung an Personal. Aus diesem Grund kann auch zur Zeit an der Planung der Gundorfer Straße nicht weiter gearbeitet werden.


Zum Stand der Übergabe eines Teilstücks des Ochsenwegs wurde uns mitgeteilt, dass eine Teilvermessung bis Dezember dem Liegen­schaftsamt vorgelegt wird. Wir werden deshalb demnächst an das Liegenschaftsamt herantreten. Unser Hauptanliegen ist der schlechte Straßenzustand. Der Eigentümer hat eine Verkehrs­sicherheitspflicht. Deshalb werden wir das Wasser- und Schifffahrtsamt umgehend und erneut bitten, die Straßendeckschicht in einen ordentlichen Zustand zu bringen.


Wir sprachen auch wieder über den schlechten Zustand der Bankette des Ochsenwegs und Neuburghausener Wegs, nun auch mit Herrn Piossek. Hier sollte schnell gehandelt und der mangelhafte Zustand beseitigt werden.


Der ungenügend funktionierende Regenwassereinlauf an der Bushaltestelle der Linie 62 Miltitzer Straße/Löwencenter soll durch ein Regenrückhaltebecken entlastet werden.

Trotz der noch anstehenden ungelösten Aufgaben bedankten wir uns beim VTA für die recht zügige Erneuerung der Asphaltdecke auf der Miltitzer Straße. Auch darüber, dass die Decke auf der Kanalbrücke mit erneuert wurde.


In einem Tagesordnungspunkt behandelten wir, und nahmen zur Kenntnis, die Beschlussvorlage Liniennetz der Zukunft. Wir ergänzten, dass eine bessere Abstimmung an der Endstelle Straßenbahnlinie 7 und Buslinie 62 zwischen Bus- und Straßenbahntaktung erfolgen muss. Wir regten auch an, dass »Flexa« – das ist der Rufbus – auch für Burghausen vorgesehen werden sollte. Anschließen beschlossen wir noch die Vergabe von Brauchtumsmitteln.


Im Tagesordnungspunkt Bürgerfragen sprachen wir über unge­nügend vorhandene Papierkörbe und Bereitstellung von Hundeabfall­behältern in Burghausen. Angeregt wurde das Aufstellen von Info-Tafeln zur Ortsgeschichte auf dem Dorfplatz.


Gegenwärtig werden Arbeiten am ehemaligen Konsum vorge­nommen. Hier soll ein »Ort der Begegnung« entstehen. Weiterhin wurde informiert, dass unsere 1050-Jahrfeier im nächsten Jahr im Juli gemeinsam mit dem Sportfest stattfinden wird.


Liebe Burghausener und Burghausenerinnen, wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes erfolgreiches neues Jahr und würden uns freuen, wenn Sie uns am 30. Januar 2024 zu unserer Ortschaftsratssitzung besuchen würden.

Stefanie Kolb, Ortschaftsrätin

12 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments


Anzeige

Anzeige

Bücher, Kalender, Souvenirs u. v. m.

Online-Shop

bottom of page