google-site-verification=YH2q0GamxuBGl1qV7ricoQL3nWE1D6EaWslbGN0HiSg
top of page

Radnetz und Mobilitätsstrategie

Aus der Ortschaftsratssitzung Rückmarsdorf:


Die Sitzung des Ortschaftsrates fand am 16. April statt. Der Ortschaftsratsvorsitzende Roger Stolze begrüßte Frau Heitmüller (BfR) und Herrn Lindemann (VTA) von der Stadtverwaltung Leipzig. Am 22. April sollen die Bauarbeiten für den »Pop-up-Radweg« an der Merseburger Straße beginnen, sofern die Witterung mitspielt.


Hauptthema an diesem Abend war der Anschluss von Rückmarsdorf an das Radnetz von Leipzig. Herr Lindemann stellte den Radver­kehrsplan 2030+ vor. Der städtische Plan sieht umfangreiche planerische Maßnahmen vor. Es soll der Radverkehrsanteil im Stadtgebiet flächendeckend erhöht werden. Als innovative Maßnahmen wurden hier z. B. die Einführung des Lastenfahrrades als Sharing­modell, ein Ganzjahresnetz, bei dem der Winterdienst und die Reinigung der Radwege auch eingepflegt wird und die Erhöhung der Lastenradnutzung für Unternehmen vorgestellt. Wenn aus diesem Plan verkehrsrechtliche Anforderungen erwachsen, werden diese vorab im Ortschaftsrat vorgestellt.


Als nächster Schritt wurde die Umsetzung der Mobilitätsstrategie 2030 für Leipzig vorgetragen. Da man bei dem Thema leicht den Überblick verlieren kann, hat sich die Stadt etwas Sinnvolles zur Transparenz einfallen lassen. Ein jeder, der an diesem Thema Interesse hat, kann dieses von seinem Rechner aus verfolgen. Unter www.leipzig.de gibt er den Suchbegriff »Mobilitätsstrategie 2030« ein. Als nächstes scrollt man zur Übersicht aktueller Projekte, um danach die Projektliste zu aktivieren. Dann hat man es fast geschafft und braucht nur noch Rückmarsdorf einzugeben. Es erscheinen die aktuellen, derzeit in dem jeweiligen Stadtteil anlaufenden Projekte, bezüglich der Mobilitätsstrategie 2030.

Inwieweit die hohen Ansprüche aus den Vorplanungen umgesetzt werden, ist abzuwarten. Für die Rückmarsdorfer kann der »Pop-up-Radweg« nur eine Zwischenlösung sein. Die Anforderungen in der Mobilitätsstrategie 2030 sind an der Merseburger Straße höher und kostenintensiver. Wir vom Ortschaftsrat werden uns beharrlich für die Durchsetzung der geplanten Maßnahmen einsetzen. An diesem geplanten Radweg wird man den hohen Anspruch mit der Wirklichkeit abgleichen können.


Wir begrüßen Sie gern zur nächsten Ortschaftsratssitzung am 14. Mai, um 19.00 Uhr, im Ortsteilzentrum.

Andreas Knoche

12 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


Anzeige

Anzeige

Bücher, Kalender, Souvenirs u. v. m.

Online-Shop

bottom of page