Rollhockey: RHC Aufbau siegt in Berlin



Nach dem 1:4 Auswärtserfolg in Krefeld scheint die Bundesligamannschaft des RHCs Aufbau Böhlitz-Ehrenberg auf dem richtigen Weg in Richtung Final Four-Turnier zu sein. Auch im Spiel gegen die RSG in Berlin holten die Randleipziger drei wichtige Punkte gegen den direkten Mitkonkurrenten, der nur noch vier Zähler Vorsprung hat. Auch der Abstand zu Verfolger, der Spielgemeinschaft Blue Lions (3 Punkte) blieb erhalten. Der vierte Rang in der Tabelle bleibt also auch bis zum nächsten Spieltag erhalten.


Bevor die Sportler beider Mannschaften in die Begegnungen starteten, setzten sie noch ein Zeichen und gedachten der Menschen in der Ukraine, indem Sie gemeinsam ein Banner mit der Aufschrift "Freedom for Ukraine" gen Zuschauertribüne hielten.


Der Start in die Begegnung gegen Berlin verlief dann für die Gäste traumhaft. Gleich in der ersten Spielminute nutzte Georg Marx die erste Großchance und netzte die Kugel im Tor der Gastgeber ein. Bis zur zehnten Spielminute verteidigten die Sachsen ihre Führung, doch dann glich Mohammed Azzam (10.) für die Gastgeber aus. Auf Augenhöhe ging es dann für beide Teams hin und her. Dennis Schneider war es dann, der in Spielminute 13 die Gäste wieder in Führung brachte. Der Ausgleich folgte aber wiederum nur kurze Zeit später erneut durch Mohammed Azzam, der die Torschützenrolle der fehlenden Bautista-Brüder übernahm. So hieß der Halbzeitstand 2:2.


Halbzeit zwei begann so, wie die erste Halbzeit geendet hatte. Beide Mannschaften nahmen sich nichts, auf Konter folgte Gegenkontor. Die Torhüter hatten im wahrsten Sinne des Wortes alle Hände voll zu tun, um ihre Kästen sauber zu halten.


Die Randleipziger gingen durch Oliver Engel in der 29. Minute in Führung, doch Pierre Vitre glich unmittelbar danach wieder aus (31. Minute). Die Gäste ließen sich dennoch nicht beirren, Marx sorgte wieder für die Führung (34. Minute) und Vitre konterte in der 38. Minute erneut zum 4:4 Ausgleich.


Für beide Mannschaften lief es in der Offensive gut, in den hinteren Reihen wurde das eine oder andere Defizit mit Zunahme der Spielzeit aber offensichtlich. Mohamed Azzam sorgte zwischenzeitlich für den ersten Berliner Führungstreffer (39. Minute), Eric Ullrich egalisierte diesen im direkten Gegenzug (40. Minute). Lukas Rachner war es dann, der den Berlinern die erneute Führung (41. Minute) bescherte, die allerdings auch nur einen Minute währte, ehe Maik Zehle (42. Minute) zum 6:6 einnetzte. Dieses ständige hin und her zehrte an den Nerven auf beiden Seiten, sorgte aber für ein spannendes und unterhaltsames Spiel.


In der Schlussphase ließ sich dann aber Lukas Rachner zu einem unnötigen Foul hinreißen, welches zu einer blauen Karte für den Berliner und einen Direkten Freistoß für die Gäste führte. Diese Chance ließ sich Dennis Schneider nicht nehmen und überwand den Torwart der Hauptstädter zielsicher. Der bisherige Spielverlauf hatte gezeigt, dass die Böhlitz-Ehrenberger sich nicht auf dieser knappen Führung ausruhen konnten. Die Berliner waren stets für einen weiteren Treffer gut. So wollten die Randleipziger mit einem weiteren Treffer kurz vor Schluss den Sack zumachen. Doch zu frühzeitige Abschlüsse brachten nur Konterchancen für die Hauptstädter, die Pech hatten, als die Kugel mehrfach nur das Torgehäuse traf. Den Ball zu halten und auf Zeit zu spielen, wäre hier wohl die sichere Variante gewesen. So blieb es bei einer nervenaufreibenden Partie bis zum Abpfiff. Schlussendlich konnten die Männer und die eine Frau des RHCs Aufbau Böhlitz-Ehrenberg die knappe 6:7 Führung über die Zeit retten und drei wichtige Punkte um den Kampf zum Einzug in das Final Four-Turnier sichern. Der Weg bis dahin ist noch lang. Aufgrund von Corona mussten zahlreiche Partien verschoben werden. Noch sechs Spiele – zumeist auswärts – haben die Böhlitz-Ehrenberger vor der Brust. Das nächste Heimspiel ist für den 23. April, 15.30 Uhr, angesetzt. Dann heißt der Gegner RHC Recklinghausen.


HINWEIS: Dieser Bericht beschreibt die tatsächlichen Torschützen für den RHC Aufbau und weicht daher vom Spielprotokoll ab!